Yoga-Arten

Yoga enstand vor tausenden von Jahren in Altindien. Bis heute haben sich viele verschiedene Yoga-Arten entwickelt.

Yoga-Arten

Allgemeines zu den Yoga-Arten

Wie schon erwähnt gibt es Yoga schon seit tausenden von Jahren. Aus diesem Grund ist auch anzunhemen, dass sich viele Arten voneinander weiterentwickelt haben und sich unterscheiden. Besonders für Anfänger geeignete Stile sind:

Diese vier Arten sind ideal für Anfänger geeignet. Allerdings sind keine aktuellen und korrekten Zahlen der Arten vorhanden, da diese ständig angepasst und weiterentwickelt werden.

Der Bekannteste von den Yoga-Arten

Die wohl bekannteste und meist verwendeste Yoga Art ist das Hatha Yoga. Bei diesem Stil geht es nicht nur um die körperlichen Übungen. Nein! Es gehört auch die Entspannung, Meditation und die Nahrung dazu. Umso beliebter und bekannter ist dieser Stil, da diese für Easy Yoga sehr gut geeignet ist.

Partner Yoga-Arten

Heutzutage machen auch schon immer mehr Männer Yoga. Was gibt es schöneres als mit dem Partner, der Partnerin gemeinsam die Balance und innere Mitte zu suchen. Entweder eine stille gemeinsame Übung, oder gemeinsam die Asansa auszuführen und schweißtreibende Positionen absolvieren. Sollche Übungen, wo man den Partner stützen kann, oder die Dehnung verbessert, sind in der Hatha Yoga vorhanden.

Aus diesem Ursprung hat sich das Arco Yoga entwickelt. Dieses Yoga muss zu weit durchgeführt werden, da dies eine Verbindung von Yoga und Akrobatik ist. In dieser Yoga-Form liegt der eine Partner, meist der Mann, am Boden und der andere balanciert und turnt in der Luft. Egal, ob nun Acro Yoga, oder eine einfache gemeinsame Hatha Yoga, diese gemeinsame Durchführung stärkt eure Verbindung und hilft schneller die Balance zu erreichen.

Buisness Yoga

Eine weitere interessante Yoga-Form ist das Buisness Yoga. Da eben Yoga für eine Entspannung und einen Strassabbau sorgt, ist es üblich, dass hin und wieder Leute kurze Übungen in der Arbeit durchführen. Es gibt viele kurze Asanas, die sehr schnell gehen und keine Matte benötigen.

Für einen Bürojob, bei den man den ganzen Tag vorm Rechner sitzt und kaum aufstehen kann, um sich die Beiden zu vertreten, empfehlen sich Nacken, Schulter – Übungen- Außerdem sind Dehn- und Meditationsübungen nicht nur entspannenden sondern auch konzentrationsfördern.